Schriftgrösse A A
Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V.
02.04.2015 (aktualisiert am 02.04.2015)

Ersatzpflanzung am Connewitz Kreuz

Ersatzpflanzung am Connewitz Kreuz

Ökolöwe übernimmt Baumpatenschaft


Wir freuen uns sehr, dass am Connewitz Kreuz neben der als Leipziger Weichbildzeichen errichteten Steinsäule von 1536 nicht nur ein neuer Baum gepflanzt wird, sondern gleich zwei!

weiter ...
31.03.2015 (aktualisiert am 21.04.2015)

Frühlingsfest am Sonntag 26. April

Frühlingsfest am Sonntag 26. April

Die Tage werden länger, die Luft wird wärmer und die Wiesen werden grüner – das wollen wir mit Ihnen auch in diesem Jahr auf unserem Frühlingsfest feiern. Kinder können sich an diesem Tag auf eine spannende Stadtgarten-Rallye begeben, Seedballs formen oder Kerzen aus Bienenwachs selbst herstellen.

weiter ...
03.03.2015 (aktualisiert am 24.04.2015)

Mit der Linie 9 zum Cospudener See - Straßenbahnnetz der wachsenden Region Leipzig ausbauen

Mit der Linie 9 zum Cospudener See - Straßenbahnnetz der wachsenden Region Leipzig ausbauen

Für die Straßenbahnlinie 9 nach Markkleeberg-West wird über die Option einer Einstellung diskutiert. Der Anlass dafür ist zum einen die Bahnkreuzung im Zentrum Markkleebergs, die laut Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung (EBO) so nicht weiter bestehen darf. Der zweite und wesentliche Grund der Gefährdung der Linie 9 ist die veränderte Fahrgastnachfrage durch die neue S-Bahn.

Im Bereich Markkleeberg verlaufen beide Bahnlinien zurzeit direkt nebeneinander, was zu Fahrgastverlusten von rund 25 Prozent auf der Linie 9 führt. Deshalb hat die Linie 9 langfristig nur dann eine Chance, wenn zusätzliche Fahrgastpotenziale erschlossen werden. Diese Potentiale sind mit einer Führung wie vorgeschlagen zu erreichen.


 

Statt Einkürzung – Linie 9 soll zukünftig bis zum Cospudener See verlaufen

Der Ökolöwe schlägt vor, den Zwang zur Veränderung offensiv anzugehen und eine Neutrassierung der Linie 9 bis zum Cospudener See zu prüfen. So wäre ganz Leipzig mit der Naherholungslandschaft südliches Neuseenland direkt verbunden. Statt in Konkurrenz zur S-Bahn zu treten, würde die Straßenbahn so eine große zusätzliche Nachfrage bedienen.

Ausgehend von der Südvorstadt und dem Connewitzer Kreuz bleibt die Streckenführung mit einer Haltestelle am Wildpark bis zum Forsthaus Raschwitz im Bestand erhalten. Ab dort soll die neue Linie 9 auf direktem Weg entlang der Koburger Straße bis zum Pier 1 am Cospudener See verlaufen (siehe Karte auf der folgenden Seite). Die Fahrzeit ab Connewitzer Kreuz würde nur ca. 15 Minuten betragen. Mit der neuen Linienführung werden zudem die wachsenden Wohngebiete in Markkleeberg-West an das Leipziger Straßenbahnnetz angeschlossen. Der Landkreis prognostiziert bis zum Jahr 2020 einen Bevölkerungszuwachs von bis zu 12% für die große Kreisstadt.

Der Nordstrand des Cospudener Sees wird zukünftig ebenso von der neuen Straßenbahn angesteuert, wie sämtliche Schulstandorte in Markkleeberg-West. Auch das Zentrum Markkleebergs bliebe weiterhin von den Haltestellen zu Fuß gut zu erreichen. Die neue Endhaltestelle liegt unmittelbar am Zöbigker Hafen. Von hier aus sind die Badestrände am Cospudener See sowie die Naherholungsangebote für die jährlich mehr als 600.000 Besucher nur wenige Meter entfernt. Am Hafen kann eine Fährverbindung zum Erlebnispark Belantis eingerichtet werden, die mit den Fahrzeiten der Straßenbahn vertaktet ist.

Sinnvolle Infrastrukturinvestition macht Betrieb wirtschaftlich

Gegenüber der heutigen Strecke auf Markkleeberger Flur ist die neue Linie 9 nur rund ein Drittel länger (3,4 km statt 2,1 km), erschließt aber ein völlig neues Gebiet mit erheblichen Fahrgastpotenzialen. Insgesamt kann davon ausgegangen werden, dass der Betrieb kaum aufwendiger wäre als heute, auch weil die neue Linienführung die Optimierung des Busnetzes möglich macht.

Markkleeberg und Leipzig wachsen zusammen

Mit der vorgeschlagenen neuen Trassenführung der Linie 9 werden Leipzig und Markkleeberg enger zusammenwachsen. Schon heute gehört die Verflechtung zwischen beiden Städten mit über 7.000 Ein- und Auspendlern, zu den intensivsten der Region. Das neue Angebot erschließt für die Einwohner beider Gemeinden gänzlich neue Ziele und ist eine gute Alternative zur Autonutzung sowohl im Berufs- als auch im Freizeitverkehr.

Straßenbahn als Säule der Elektromobilität mit ausgezeichneter Umweltbilanz

Die neue Linie 9 trägt auch dazu bei, die Belastung durch den Autoverkehr im Leipziger Südraum zu senken. Die Verkehrsbelegung auf der Koburger-, der Wolfgang-Heinze- und der Karl-Liebknecht-Straße würde abnehmen. Damit einher gehen eine Verringerung des Verkehrslärms und die Verbesserung der Luftqualität. Die Staugefahr in den Verkehrsspitzen wird verringert. Die Straßenbahn ist darüber hinaus ein wichtiger Beitrag, um die angespannte Parkplatzsituation auf Markkleeberger Seite des Cospudener Sees zu entschärfen. Gleichzeitig eröffnet sie den touristischen Einrichtungen ein neues Kundenpotential.

Aufgrund der technischen Fortschritte im Gleisbau können neue Straßenbahnlinien besonders geräuscharm betrieben werden. Durch das Bundesimmissionsschutzgesetz sind geringe Schallpegel bei Neubauvorhaben verpflichtend. Eine überwiegende Führung innerhalb des bestehenden Straßenraums, vermeidet Eingriffe in unbebaute Natur. Die Umweltbilanz der neuen Straßenbahnlinie ist daher insgesamt positiv zu werten. Die Investition ist sowohl auf ökologischer, als auch auf sozialer und ökonomischer Ebene vorteilhaft und daher im besonderen Maße nachhaltig.

Stilllegung der Bestandstrecke erst nach Fertigstellung der neuen Linie 9

Der Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V. empfiehlt die Verlängerung der Linie 9 bis zum Cospudener See zu prüfen, die Trasse planerisch freizuhalten und in die Nahverkehrs- und Flächennutzungspläne aufzunehmen. Wir empfehlen sowohl die Leipziger, als auch Markkleeberger Bürger intensiv zu beteiligen. Das Abklemmen der südlichen Bereiche von Connewitz, des Wildparks und großen Teilen Markkleebergs vom Leipziger Straßenbahnnetz ist nicht akzeptabel. Die Stilllegung der Bestandsstrecke darf erst erfolgen, wenn die Neutrassierung der Linie 9 zum Cospudener See in den Nahverkehrsplänen verankert ist.

Der Ökolöwe fordert den Freistaat Sachsen dazu auf, dieses wichtige Infrastruktur-Projekt finanziell zu unterstützen.

Zum weiterlesen:

Erfolg der mitteldeutschen S-Bahn weiter ausbauen

Leipziger Neuseenland muss besser an ÖPNV angebunden werden 

Finanzierung des ÖPNV

-----------------------


Bildnachweise: Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V.
Konzeption: Alina Sterzik, Tino Supplies

 

 

Projektskizze Neue Linie 9 Projektskizze Neue Linie 9 (347 kB)

02.03.2015 (aktualisiert am 02.03.2015)

Baumpaten gesucht: Georg-Schumann-Straße wird grün

Baumpaten gesucht: Georg-Schumann-Straße wird grün Im Projekt Mach’s leiser entwickelte der Ökolöwe 2011 zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern aus dem Leipziger Norden die Vision einer "Georg-Schumann-Allee". Das damals entstandene Konzept wird nun Wirklichkeit. Mittlerweile kann auf einer ehemaligen Kfz-Fahrspur geparkt werden und die Autos werden nicht mehr wild auf dem Bürgersteig abgestellt.
weiter ...
16.02.2015 (aktualisiert am 17.02.2015)

7. Seenland-Kongress 2015

7. Seenland-Kongress 2015

Motorboot-Lobby bejubelt sich selbst


Am 12.2. tagte wieder einmal der Leipziger Seenkongress. Bekennenderweise direkt auf der Beach&Boat-Messe, auf Leipzigs Messegelände. Dass man die Vertreter der Umwelt-Verbände und Vereine weniger gern zum Kongreß begrüßte, ließen bereits die horrenden Ticketpreise
weiter ...
03.02.2015 (aktualisiert am 06.02.2015)

Ab sofort nehmen wir wieder Anmeldungen für die Leipziger Umwelttage und die Ökofete entgegen

Ab sofort nehmen wir wieder Anmeldungen für die Leipziger Umwelttage und die Ökofete entgegen

Die Vorbereitungen für die Leipziger Umwelttage vom 5. bis 14. Juni 2015 haben begonnen - mit der Ökofete am 14. Juni als krönendem Abschluss! 
Wir freuen uns auch in diesem Jahr über zahlreiche Anmeldungen für Veranstaltungen, Aktionen und Stände rund um die Themen Natur und Umwelt. Informationen und Anmeldeformulare gibt es hier.

03.02.2015 (aktualisiert am 05.02.2015)

Wieder Entkrautung im Flossgraben

Wieder Entkrautung im Flossgraben

Ökolöwe bedauert unnötige Wasserpflanzen-Mahd


Eigentlich sollte das allgemeine Verbot der Motorboot-Schifffahrt im Flossgraben für 2015 bereits deutlich genug sein. Trotzdem lässt die Stadt jetzt wieder im Flossgraben artenreiche Unterwasservegetation entnehmen - zum Schaden des sensiblen Gewässers.
weiter ...
28.01.2015 (aktualisiert am 28.01.2015)

Ökolöwe wartet Nistkästen

Ökolöwe wartet Nistkästen Während des Zweiten Weltkriegs wurde ein Teil des Nibelungenrings in Lößnig zerstört. Im Zuge der Sanierung und des Wiederaufbaus installierte der Ökolöwe 1996 eine große Zahl an Nistkästen auf den Dachböden entlang des äußeren Rings. In der letzten Woche führten wir nun Instandhaltungsarbeiten an den Nisthilfen durch.
weiter ...
28.01.2015 (aktualisiert am 17.04.2015)

Der Ökolöwe warnt:

Der Ökolöwe warnt:

Motorboote auf Leipzigs Seen gefährden Mensch und Natur


Die Landesdirektion Sachsen prüft derzeit die "Feststellung der Fertigstellung des Neuseenlandes" (Cospudener, Markkleeberger, Zwenkauer und Störmthaler See) – also die Umwandlung der ehemaligen Tagebaue in schiffbare Gewässer. Damit verbunden wäre ab dem Tag der
weiter ...
19.01.2015 (aktualisiert am 27.01.2015)

Umbau Könneritzstraße

Umbau Könneritzstraße

Keine Baumfällungen aus Gestaltungsgründen!


Im Zuge des Umbaus der Könneritzstraße werden Stadtangaben zufolge einige Baumfällungen notwendig. Ursprünglich sollte es 19 Bäume betreffen, nun werden insgesamt 27 Straßenbäume weichen müssen. Das Verkehrs- und Tiefbauamt gibt an, dass konkret "schwer geschädigte" Baumhaseln betroffen sind, die in Kürze aus der stark befahrenen Könneritzstraße entnommen werden sollen.
weiter ...
nach oben

BITTE UNTERSTÜTZEN SIE UNS! JETZT!

850 Mitglieder und Förderer unterstützen unsere Arbeit zum Schutz und Erhalt der Natur und Umwelt in Leipzig. Werden Sie Mitglied! Sie sichern unsere Existenz und stärken unser umweltpolitisches Gewicht.

Mitglied werden

Online spenden

Leipzig soll blühen!

 Leipzig soll blühen

NEWSLETTER

bestellen

abbestellen

STADTRADELN 2015 in Leipzig

Ökolöwe retten!

Spendenkonto

GLS Gemeinschaftsbank eG

IBAN: DE46 4306 0967 0020 4214 00

BIC: GENODEM1GLS

Für Spendenquittung bitte Briefpostadresse angeben.

Kampagne "Mehr Bäume braucht die Stadt"

Baumkampagne

Löwenmaul lesen

Handy-Sammelaktion

FÖRDERER

Bestimmte Projekte im Natur- und Umweltschutz sowie in der Umweltbildung werden gefördert von der Stadt Leipzig: Amt für Umweltschutz, Amt für Stadtgrün und Gewässer oder Jugendamt.
Weitere Fördermittelgeber und Sponsoren werden auf der jeweiligen Projektwebsite genannt. Wir danken allen Förderern für die Unterstützung.

MITGLIED DER GRÜNEN LIGA