5 Tipps für Deine grüne Oase direkt am Haus

5 Tipps für Deine grüne Oase direkt am Haus

Stell Dir vor, die nächstgelegene grüne Oase befindet sich direkt hinter Deinem Haus. Wenn Du aus dem Fenster schaust, fällt Dein Blick auf einen grünen Mini-Park. Klingt verlockend? Dann nutze den Winter für die gemeinschaftliche Planung eines grünen Hinterhofs und lies, welche Tipps wir Dir zur Gestaltung geben.

Wo feierst Du in der Großstadt entspannt Geburtstag? Gärtnerst in Hochbeeten? Chillst in der Hängematte? Triffst Dich mit Deiner Hausgemeinschaft oder kannst die Kinder mal unbeaufsichtigt spielen lassen? Unser Vorschlag: in Deinem Hinterhof! Warum? Weil er direkt an Dein Haus und damit an Dein Lebensumfeld angebunden ist, und außerdem einen privaten Rahmen sowie genügend Distanz zum lärmenden Stadtgeschehen bietet. Er ist ein idealer Rückzugsraum inmitten der hektischen Stadt.

Ein grüner Hinterhof im Leipziger Westen.
Zwei Höfe mit unterschiedlicher Nutzung. Bildquelle: Heiko Müller

Aber viele Hinterhöfe in Leipzig können all diese Vorzüge derzeit nicht bieten. Da gibt es Hinterhöfe, die haben die Größe eines Fußballfeldes und das einzige Grün ist der regelmäßig getrimmte Rasen. Dann gibt es Hinterhöfe, die ideal für parkende Autos hergerichtet sind: zubetoniert und fern jeglicher Aufenthaltsqualität. Selbst bei Neubauten werden in Zeiten von Klimakrise und Artensterben noch immer ideenlose, menschen- und tierunfreundliche Außenanlagen hinter Wohnhäusern geplant. So wird in vielen Leipziger Hinterhöfen die Chance vertan, wertvolle Flächen für Menschen, Fauna und Flora zu gestalten. Zu viel Potential schlummert damit ungenutzt unter Betondecken und Autoparkplätzen.

Hinterhöfe mit Wohlfühlcharakter sind Grün

Grün gestaltete Hinterhöfe schaffen nicht nur Lebensqualität, sie nehmen in Zeiten von Klimakrise und Artensterben eine wichtige Funktion ein. Die wichtigsten Gründe und besten Argumente haben wir hier für Dich aufgelistet:

Grün kühlt Dein Haus und Deinen Hof

"Grün" kühlt, indem es Gebäude durch Bäume oder Fassadenbegrünung verschattet: Die Sonnenstrahlen dringen gar nicht erst bis zum Wohngebäude vor und heizen die Innenräume dadurch nicht auf. Bäume und große Sträucher steigern an heißen Sommertagen zudem die Aufenthaltsqualität im Hinterhof. Dorthin kannst Du Dich an heißen Sommertagen "retten", wenn die Straßenzüge aufgeheizt sind.

Außerdem gilt für alles "Grün", egal ob kleine Pflanzen oder großer Baum: Alles Grün verdunstet permanent Wasser und kühlt über diesen Prozess die direkte Umgebung. Je mehr Grün, desto größer der Kühleffekt. In Experimenten wurde nachgewiesen, dass grüne Höfe im Vergleich zu Hinterhöfen ohne Grünstrukturen um bis zu 2,5 Grad Celsius kühler sind.

Offene Bodenflächen speichern Wasser

Wasserdurchlässige, sogenannte unversiegelte Bodenflächen, helfen, das wertvolle Regenwasser dem Grundwasser zuzuführen und damit die Versorgung des Grüns in Hitzezeiten zu sichern. Nebenbei schonen unversiegelte Flächen die Abwassersysteme, weil weniger Regenwasser in die Leipziger Kanalisation gelangt: So kann Überschwemmungen vorgebeugt werden. Genau diese Vorteile der Speicherung und Rückhaltung von Regenwasser werden mit dem Konzept der Schwammstadt verfolgt.

Offene Bodenflächen wirken kühlend

Wenn Hinterhöfe mit Beton versiegelt sind, wirken sie wie ein Speicherofen: Sie nehmen die Wärme des Tages auf und geben sie nachts, wenn es eigentlich abkühlen sollte, weiter ab. Dadurch entsteht ein Hitzeinsel-Effekt. Der verhindert die wohltuende Abkühlung über Nacht. Dieser Effekt verstärkt sich gerade im urbanen Raum. Denn nicht nur der Hinterhof selbst, sondern auch der Fußweg, die Straße vor dem Haus und das Haus selber bestehen aus Beton.

Grün versorgt heimische Tiere

Grüne, strukturreich gestaltete Hinterhöfe mit heimischer, abwechslungsreicher Bepflanzung sind eine Oase für Hausrotschwanz, Wildbiene, Regenwurm, Igel, Eidechse und viele andere Tiere. Sie bieten ihnen Nahrung, Nistmöglichkeiten und Rückzugsräume. Ein schöner Nebeneffekt: tolle Naturbeobachtungen mitten in der Stadt.

Grün entspannt und schafft Dir eine Wohlfühloase

Die "Stadtseele" ist bisweilen von den vielen Umwelteinflüssen und Reizen überfordert. "Grün" übt dagegen eine beruhigende, entspannende Wirkung aus. Ob wir uns im Hinterhof aufhalten oder vom Fenster im dritten Stock auf den grünen Baum schauen: Der positive Einfluss von Grün auf unser psychisches Wohlbefinden ist wissenschaftlich bewiesen. Grün dämpft außerdem den Stadtlärm, denn in begrünte Hinterhöfe dringt weniger Verkehrslärm vor.

Du hast Lust auf mehr Grün hinterm Haus? Wir geben Dir 5 Tipps für Deinen grünen Hinterhof

Die Meyerschen Häuser in Lindenau haben grüne Hinterhöfe und Fassadenbegrünung
Die Meyerschen Häuser in Lindenau haben grüne Hinterhöfe und tolle Fassadenbegrünung. Autostellplätze gibt es nicht.
  1. Flächen entsiegeln, heißt: zubetonierte Flächen aufbrechen! Davon profitieren sogar die Eigentümer:innen, weil sie gegebenenfalls weniger Niederschlagswasserentgelt bezahlen müssen. Wenn sich Stellplätze nicht vermeiden lassen, sollte zumindest eine Teilentsiegelung angegangen werden, beispielsweise eine Gestaltung mit Rasensteinen.
  2. Heimische Sträucher, Bäume und Wildblumen pflanzen! Mit Beerenobststräuchern im eigenen Hinterhof gibt es zudem noch was zu naschen. Hier findest Du Vorschläge für heimische Gewächse.
  3. Blühstreifen anlegen und Rasen länger wachsen lassen! Das schont den Rasen, weil er nicht so schnell austrocknet und die Blüten versorgen Bestäuber und andere Insekten.
  4. Kletterpflanzenvielfalt nutzen: Hinterhoffassaden, Mauern und Zäune, Fahrradabstellanlagen, Pergolas, Einfassungen von Müllplätzen oder Carports können mit Kletterpflanzen begrünt werden. Begrünte Hausfassaden halten die Hitze fern und sind insbesondere an Südseiten ein wirkungsvoller, natürlicher Hitzeschutz. Wir beraten Dich zu passenden Kletterpflanzen!
  5. Strukturvielfalt schaffen! Das ist wirklich einfach: Laubhaufen liegen lassen, Kompost und Totholzecken anlegen, Nistkästen an Haus oder Bäumen anbringen, kleine Wasserstellen schaffen: Viele Inspirationen für naturnahe Gestaltungselemente die verschiedenen Tieren Lebensräume bieten, findest Du auf unserer Webseite oder in unserem Stadtgarten Connewitz.

Lass Dich inspirieren: 2019 gab es im Leipziger Westen einen Hinterhofwettbewerb. Wir Ökolöwen waren damals in der Jury vertreten und hatten die einmalige Gelegenheit, viele tolle Hinterhöfe zu entdecken. Auf dieser Webseite kannst Du Dich von Bildern der Preisträger:innen für Deine Hinterhofgestaltung inspirieren lassen.

Was wir Ökolöwen für grüne Hinterhöfe tun:

Bereits seit den neunziger Jahren setzen wir Ökolöwen uns für Hinterhöfe ohne Autoparkplätze ein. In Zusammenarbeit mit Stadtverwaltung und weiteren Akteuren konnten schon damals im Rahmen der Sanierung im Wohnbestand viele Parkplätze in Höfen verhindert werden, beispielsweise im Waldstraßenviertel.

Und es geht weiter: Die Leipziger Stellplatzsatzung ist ein wichtiges stadtplanerisches Instrument. Sie regelt die erforderliche Anzahl von Parkplätzen pro Wohneinheit und Gewerbe bei Neubauvorhaben: pauschal, ohne Bedarfe zu erheben. Der zusätzliche Platzbedarf geht dann oft zulasten grüner Hinterhöfe. In 2019 wurde die Stellplatzsatzung novelliert. Wir Ökolöwen haben eine deutliche Reduzierung der Stellplätze erreicht. Unser Ziel aber ist klar: Wir wollen parkplatzfreie Hinterhöfe!

Einige Städte unterstützen private Entsiegelungsmaßnahmen sogar finanziell, auch wir Ökolöwen fordern dafür Anreize.

Die Grünsatzung ist ein weiteres stadtplanerisches Instrument, das zukünftig bei Neubauvorhaben Grün an und um Gebäuden sicher stellen soll. Wir haben ein Grünsatzung gefordert. Grünes Bauen muss in Leipzig verpflichtend werden!

Zurück