Grün in Gefahr: "Parkplatzstadt" Dösen

Grün in Gefahr: "Parkplatzstadt" Dösen

Grüne Bauprojekte in Leipzig? Fehlanzeige! In Dösen sollen 300 Bäume für Parkplätze und Villen gerodet werden – Biotope werden zerstört. Wir fordern Mehr Grün für Leipzig!

Gelände des Parkkrankenhaus Dösen vor der Bebauung

Ein Blick auf unsere Stellungnahmen-Arbeit zeigt, dass bei Bauprojekten Natur- und Artenschutz immer wieder hintenangestellt werden. Eine Großstadt wie Leipzig kann es sich nicht leisten, die Klimakrise und das Artensterben durch konventionelles Bauen und das Versiegeln von Grünflächen noch zu beschleunigen. Wir Ökolöwen und schon über 17.500 LeipzigerInnen fordern Mehr Grün für Leipzig!

Baumfällungen Parkstadt Dösen
Parkstadt Dösen: Plan der Baumfällungen (rot) Quelle: seecon Ingenieur GmbH

Das im Süden Leipzigs gelegene historische Parkkrankenhaus Dösen wird zum Wohnquartier umgebaut. Neben den angrenzenden Plattenbauten entsteht eine „Parkplatzstadt“ – ein Quartier mit Stadtvillen und 750 Parkplätzen. Und das, obwohl mit Fortschreibung der Stellplatzsatzung der Stadt Leipzig 430 Stellplätze ausreichen würden. Wir Ökolöwen haben zu dem Bauvorhaben als anerkannter Naturschutzverein fachlich Stellung bezogen.

300 Bäume müssen für Villen und Parkplätze weichen

Für das Bauprojekt sollen 300 Bäume gerodet werden – viele davon sind gesetzlich geschützte Biotopbäume. Zahlreiche Sträucher und Hecken werden auch abgeholzt. Verstöße gegen § 44 BNatSchG sind hier nicht auszuschließen, da Lebensräume von schützenswerten Arten wie Fledermäusen und Vögeln zerstört werden.

Darüber hinaus wird die zugrundeliegende Leipziger Baumschutzsatzung missachtet. Der vorgesehene Ersatz durch 280 Neupflanzungen ist viel zu gering und gleicht den Verlust des alten Baumbestandes nicht aus. Die Baumschutzsatzung sieht hierbei circa das Dreifache an Neupflanzungen vor!

Natur- und Artenschutz - in Dösen Fehlanzeige!

Außerdem wird eine Streuobstwiese, die nach § 21 SächsNatSchG geschützt ist, zerstört. Ökologisch wertvolle Wiesen werden in artenarme Rasenflächen umgewandelt, obwohl es genau diese zu fördern gilt. Als Mitglied im Bündnis Kommune für biologische Vielfalt sind die Stadt Leipzig wie auch alle Investoren und Bauherren verpflichtet, die Vorschriften zur Förderung der biologischen Vielfalt umzusetzen - auch in Dösen!

Mehr Grün für Leipzig jetzt unterstützen

Der Landschaftsplan Leipzig als übergeordnetes Planungsinstrument weist für das Baugebiet das Ziel aus, Lebensräume anzureichern und zu entwickeln. Hier muss also Natur- und Artenschutz Priorität haben. Trotzdem: Die geplanten Ersatzmaßnahmen für das Bauprojekt in Dösen sind völlig unzureichend und folgen hauptsächlich gestalterischen Gesichtspunkten. Hier wird ein massiver Verlust an Lebensräumen, Zerstörung von geschützten Biotopen und Verringerung der Artenvielfalt forciert. Das muss endlich aufhören - wir fordern Mehr Grün für Leipzig!

Für uns Ökolöwen heißt es jetzt: Dranbleiben!

Mehr Grün für Leipzig ist ein wichtiger Baustein, damit Leipzig für uns und kommende Generationen lebenswert bleibt. Es gibt kein Amt und keine reichen Gönner, die die dringende Arbeit für Mehr Grün in Leipzig fördern. Wir können nur dann wirksam und im nötigen Umfang arbeiten, wenn genügend „Schultern“ unsere Arbeit tragen. Hier zählt die Gesellschaft, hier zählt jeder Einzelne, hier zählst Du. Also schenk auch DU uns Dein Ja und mach Dich gemeinsam mit uns stark für 'Mehr Grün für Leipzig'.

Zurück