Leipzig: Die Schonzeit für Gehölze hat begonnen

Leipzig: die Schonzeit für Gehölze hat begonnen

Jedes Jahr am 1. März beginnt offiziell die Schonzeit für Bäume, Sträucher und Hecken. Das bedeutet, dass bis zum 30. September bundesweit Gehölze aller Art nicht zurückgeschnitten, auf den Stock gesetzt oder gerodet werden dürfen. Die Regelung der Schonzeit betrifft auch jegliche Gehölze in Kleingärten und auf Privatgrundstücken.

Warum ist die Einhaltung der Schonzeit wichtig?

Bäume, Sträucher, Hecken und Kletterpflanzen sind Nist- und Brutplätze vieler Vogelarten und Lebensraum für Insekten und Säugetiere sowie Reptilien und Amphibien. Die Schonzeit ist im § 39 (5) BNatSchG verankert und schützt so die in heimischen Gehölzen lebenden Tiere.

Zum Beispiel unterliegt der beliebte Strauß aus Weidenzweigen dieser Regelung. Die Weidenkätzchen sind eine lebensnotwendige erste Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge und stehen unter Naturschutz.

Fällungen nur im absoluten Ausnahmefall

Während der Schonzeit darf es nur in Ausnahmefällen zu Eingriffen an Gehölzen kommen. Jeder Eingriff benötigt eine Ausnahmegenehmigung. Aber auch hier muss zuerst geschaut werden, ob das zu verschneidende Gehölz aktuell als Nist- oder Brutplatz für Vögel dient. Form- und Pflegeschnitte sind in gewissen Maßen erlaubt. Hier dürfen die Pflanzen jedoch nicht über den Zuwachs des letzten Jahres hinaus zurückgeschnitten werden. Wer sich nicht an die Schonzeit hält, kann nach § 69 BNatSchG mit hohen Bußgeldern bestraft werden.
Leisten Sie persönlich einen großen Beitrag zum Schutz der Natur und Artenvielfalt, indem Sie die Schonzeit einhalten!

Ökologische Funktionen von Bäumen und Sträuchern im Stadtbild

Bäume und Sträucher stellen nicht nur Lebensraum für vielzählige Vögel-, Insekten- und Säugetierarten dar, sondern haben auch für uns menschliche StadtbewohnerInnen einen hohen ökologischen Nutzen. Sie wirken positiv auf die Luftqualität, da sie Sauerstoff spenden und Feinstaub und andere Luftverschmutzungen an ihrer Blattoberfläche binden. An heißen Sommertagen bringen sie Abkühlung, indem sie Schatten werfen und durch Verdunstung die umgebende Luft abkühlen und so ein angenehmes Mikroklima schaffen. Im direkten Wohnumfeld haben Bäume, Sträucher und Hecken, aber auch begrünte Fassaden und begrünte Dächer somit eine wichtige klimatische und lufthygienische Funktion. Aber nicht nur das – sie steigern die Aufenthaltsqualität und bieten viele schöne Sinneseindrücke.

Was tun, wenn Sie Zeuge von Baumfällungen in der Schonzeit werden?

Wenden Sie sich an uns – "Jetzt Grünschwund melden"

Zurück