7590 mal "Ja" zu unserer Clara-Park-Petition

7590 mal "Ja" zu unserer Clara-Park-Petition

Am 27.10.2014 übergaben wir Ökolöwen unter Anwesenheit des Vorstands Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau und Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal im Leipziger Rathaus alle gesammelten Unterschriften der Petition "autofreier Clara-Park".

Die Aktion hatte am 16.10.2014 nach sechs Monaten Laufzeit geendet. Tausende LeipzigerInnen, aber auch Befürworter aus ganz Deutschland hatten sich im Petitions-Verlauf deutlich für die Anliegen des Ökolöwen ausgesprochen und online sowie auf Straßenfesten an Ständen von uns Ökolöwen die Unterschriftensammlung unterzeichnet.

Wir Ökolöwen sind stolz, Frau Dubrau und Herrn Rosenthal beeindruckende 7590 Unterschriften von parkbegeisterten LeipzigerInnen überreichen zu können. Die Petition hat in der Stadt viel Aufmerksamkeit erhalten und ein verstärktes Bewusstsein für unsere schützenswerte Stadtnatur geschaffen.

Die BürgerInnen haben sich für autofreie und erholungsstarke Stadtparks ausgesprochen und immer wiederkehrenden Umleitungen durch beide Parks und den Auwald eine deutliche Absage erteilt. Derzeit befindet sich die Petition des Ökolöwen beim Petitionsausschuss der Stadt und wird dort in Kürze besprochen.

Die Petition ist bereits jetzt sehr erfolgreich. So konnte bereits eine Planung für das kommende Jahr verhindert werden, die zunächst eine PKW-Umleitung mitten durch den Nonnenweg, einer schmalen Straße mitten im EU-Vogelschutzgebiet vorsah.

Wir Ökolöwen begrüßen den breiten Dialog zwischen Stadtverwaltung, Bürgern, Umweltvereinen und Politik um zukunftsfähige Konzepten für die Stadtparks entstanden ist. Natürlich bleibt noch abzuwarten, ob die viel besprochene Entwidmung tatsächlich kommt und Teile des Parks und Auwalds nicht länger als günstiger PKW-Parkplatz und Umleitung herhalten müssen.

Wir Ökolöwen haben unserePetition aufgrund anhaltender Tabubrüche seitens der Stadtverwaltung und privaten Organisatoren ins Leben gerufen, da immer wieder Umleitungen für PKWs durch den Clara-Zetkin-Park gelegt werden. Auch fehlt bislang ein durchdachtes Park-Konzept, sodass bei Konzerten und Fußballspielen massiv in die Parks und den Stadtwald eingefahren und geparkt wird. Parallel zur Petition des Umweltverbands führte die Stadtverwaltung Leipzig eine Bürgerbeteiligung zum neu entstehenden Entwicklungskonzept für Clara-Zetkin- und Johannapark durch. Die Abschlussveranstaltung der Bürgerbeteiligung wird voraussichtlich Anfang Dezember 2014 stattfinden.

Das Diskussionspapier des Ökolöwen zum Download

Diskussionspapier Clara-Zetkin und Johannapark.pdf (182,7 KiB)

Zurück