Grünfläche muss bleiben!

Grünfläche muss bleiben!

Wertvolle städtische Parkanlagen in kommunalem Eigentum, wie in der Eigenheimstraße in Dölitz, müssen angesichts des zunehmenden Grünschwunds in der wachsenden Stadt Leipzig vor Bebauung mit Infrastruktur geschützt werden. Das muss für Verkehrsinfrastruktur und soziale Infrastruktur gleichermaßen gelten

Menschen treffen sich auf dem Alexis-Schumann-Platz
Grünflächen wie der Alexis-Schumann-Platz sind ein beliebter Treffpunkt

Über 10.500 LeipzigerInnen haben den Appell des Ökolöwen "Mehr Grün für Leipzig" unterzeichnet, mit dem Politik und Verwaltung aufgefordert werden Leipzigs Stadtgrün besser zu schützen. Die Fraktionen im Stadtrat sollten dem an dieser Stelle nachkommen und den Schutz der Grünfläche an der Eigenheimstraße sicherstellen. Das Bauprojekt muss auf dieser ökologisch wertvollen Fläche abgelehnt werden.

Verfehlte Liegenschaftspolitik

Das Vorgehen des Dezernates Jugend, Familie und Soziales ist ein Paradebeispiel für zahlreiche Bauprojekte, bei denen sowohl das Prinzip einer integrierten Stadtentwicklung als auch handfeste Naturschutzgesetze missachtet werden. Zuerst versuchte Herr Fabian das Bauprojekt in einem großen, medial gehypten Kita-Paket zu verstecken. Dem kamen Bürger und Naturschutzverbände auf die Schliche. Der Stadtrat hat nach den folgenden Protesten die Suche nach Alternativstandorten beschlossen. Nach einigen Wochen legt Herr Fabian das Projekt einfach wieder vor und behauptet, die Überbauung des Parks sei alternativlos. Diesem unsäglichen Vorgehen der Verwaltung muss der Stadtrat Einhalt gebieten.

Grünfläche an der Eigenheimstraße
Grünfläche an der Eigenheimstraße (Foto: NABU-Regionalverband Leipzig e.V.)

Grünfläche an der Eigenheimstraße hat hohen ökologischen Wert

Eine Begehung des NABU zeigte, dass ein Teil der 40 Bäume aufgrund ihres Alters sehr höhlenreich und somit Biotopbäume sind, die nach § 21 Abs. 1 SächsNatSchG unter besonderem Schutz stehen, da sie unter anderem wertvolle Lebensräume für Vögel und Fledermäuse bieten. Die auf der Fläche nachgewiesenen europäischen Vogelarten sind nach dem BNatSchG besonders geschützt. Auch der auf circa 40 Meter ausgedehnte Strauchbestand ist essentieller Lebensraum für verschiedene Kleinsäuger, Insekten- und Vogelarten, die vor allem im urbanen Kontext auf genau solche Grünflächen angewiesen sind.

Strategisches Grünflächenmanagement

Je mehr Wachstumsdruck Leipzig erfährt, desto wichtiger ist es, den ökologischen, klimatischen sowie auch sozialen und kulturellen Wert einer Grünfläche auf Quartiersebene zu prüfen. Grünflächen mit einem hohen Stellenwert müssen gesichert, andere können bebaut werden! Daher fordert der Ökolöwe für Leipzig ein strategisches Grünflächenmanagement mit Instrumenten zur Grünflächensicherung, damit Leipzig auch langfristig für seine BürgerInnen eine lebenswerte Stadt bleibt

Zurück