Vom Getreidefeld in die Backstube

Vom Getreidefeld in die Backstube

Im Rahmen unseres Projektes "Bio-Bauern über die Schulter geschaut" bieten wir Lehrer*innen die Möglichkeit gemeinsam mit Ihren Schüler*innen den Lernort Dölitzer Wassermühle zu erkunden und die dazugehörigen Arbeitsbereiche hautnah kennenzulernen.

Auf dem Bio-Bauernhof

 

Wir verstehen Umweltbildung als wesentliche Grundlage für erfolgreichen Umweltschutz. Ziel unserer Bildungsarbeit ist es, das Bewusstsein für den Wert biologischer Vielfalt und für die Notwendigkeit zu ihrem Erhalt zu schärfen. Wir vermitteln Wissen über unsere Umwelt, zeigen Zusammenhänge auf und reflektieren dabei die Rolle des Menschen.

Ausgehend von lokalen Bezügen und der unmittelbaren sinnlichen Erfahrung, öffnen wir auch den Blick für globale Zusammenhänge. So greifen wir im Rahmen unserer Veranstaltungen Problemthemen wie z.B. Überfischung der Weltmeere, Abholzung der Wälder, weltweite Transportwege von Lebensmitteln und Klimawandel auf. Wir nehmen Bezug auf die Alltagserfahrungen der TeilnehmerInnen und regen zu gegenseitigem Austausch und Diskussionen an.

Im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) geht es dabei um das „Sich-Begreifen“ als Teil der Umwelt und Übernehmen von persönlicher Verantwortung.

 

Mit Folgenden Fragen setzen wir uns in diesem Themenbereich auseinander:

Auf dem Bio-Bauernhof

Wie entstehen aus Getreide leckere Backwaren?

Welche Berufsgruppen sind Teil dieser Wertschöpfungskette?

Was hat sich sich im Bereich der Ernte und Verarbeitung des Getreide im Laufe der letzten Jahrhunderte verändert?

Wir möchten der heranwachsenden Generation ein authentisches Bild des ökolögischen Landbaus und der Herkunft unserer Nahrung vermitteln. Wir schaffen Erlebnisräume, die beeindrucken, Wissen festigen und zu Gestaltungskompetenz im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung befähigen. Wir beschäftigen uns mit artgerechter Tierhaltung, Pflanzenbau, Bodenschutz und vielen anderen Themen.

Veranstaltungsformate und Exkursionsziel

Lernkonzept Dreisprung

Damit ein Projekttag nicht nur ein einmaliges Erlebnis ist, sondern in die Lebensbereiche der Kinder und Jugendlichen nachhaltig eingebracht werden kann, bieten wir ein Veranstaltungspaket an: ein Lern-Konzept mit 3 Bausteinen. So können Themen mehr Wirkung zeigen.

Baustein 1: Vorbereitung in der Kita/Schule

Die Kinder und Jugendlichen erfahren in der Schule/im Kindergarten etwas über das Thema, können Fragen stellen und bereiten sich auf die Exkursion vor.

Baustein 2: Besuch der Dölitzer Wassermühle

Die Kinder und Jugendlichen lernen den Exkursionsort kennen und erfahren etwas über seine Geschichte. Sie bekommen einen Input zum Thema Getreide und können anschließend selbst die Ärmel hochkrempel und Kekse und Hefeteilchen zubereiten. Das Highlight ist das Backen des Gebäcks im freistehendem Lehmofen, während man auch nochmal einen Blick auf ansässige Hühner und Schafe werden kann

Baustein3: Aktionstag in der Schule/Kita

Was die Kinder und Jugendlichen erfahren und erlebt haben, erzählen sie in der Schule/in der Kita weiter: Sie planen zusammen eine Aktion und berichten zum Beispiel der Parallelklasse von ihrem Projekt. Da geht's ganz praktisch zu: Ein gemeinsames Frühstück, eine Ausstellung mit selbst gestalteten Plakaten, Getreide mahlen oder Hafer quetschen.

Tagesveranstaltung

Besuch der Dölitzer Wassermühle

Die Kinder und Jugendlichen lernen den Exkursionsort kennen und erfahren etwas über seine Geschichte. Sie bekommen einen Input zum Thema Getreide und können anschließend selbst die Ärmel hochkrempel und Kekse und Hefeteilchen zubereiten. Das Highlight ist das Backen des Gebäcks im freistehendem Lehmofen, während man auch nochmal einen Blick auf ansässige Hühner und Schafe werden kann.

Auf Wunsch senden wir Ihnen Material zur Vor- und Nachbereitung zu.

 

Exkursionsziel: Dölitzer Wassermühle

Die Dölitzer Wassermühle ist ein Hof im Süden Leipzigs mit einem Wasserrad und Lehmbackofen. Im Seminarraum des Hofes finden verschiedene Angebote statt und werden durch einen Rundgang komplettiert. Die Dölitzer Wassermühle gilt als die letzte erhaltene Wassermühle Leipzigs und ist ein unter Denkmalschutz stehendes technisches Wahrzeichen in Stadtteil Dölitz. Sie verfügt noch über teilweise erhaltene Mühlentechnik. 

Teilnehmerbeitrag

Der Unkostenbeitrag beträgt pro Teilnehmer*in 4,00€.

Hier geht's zu den AnsprechparterInnen.

Das Projekt "Bio-Bauern über die Schulter geschaut- Kinder und Jugendliche entdecken die Landwirtschaft" wird gefördert durch das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.

Zurück