Fahrradstraßen sichtbar machen

Fahrradstraßen sichtbar machen

Fahrradstraßen sollen sichere und schnelle Verbindungen durch Leipzigs Innenstadt ermöglichen. Die Leipziger Fahrradstraßen müssen dringend deutlich als solche markiert und sichtbar gemacht werden.

Schillerstraße
Fotomontage: Mit einer großflächigen, farbigen Bodenmarkierung werden Fahrradstraßen besser wahrgenommen und verbessern damit die Bedingungen für den Radverkehr.

Fahrradstraßen brauchen deutliche Markierung

Fahrradstraße in Konstanz
Beispiel einer Fahrradstraße in Konstanz.

In Fahrradstraßen ist das Nebeneinanderfahren von Radfahrern ausdrücklich erlaubt, Autofahrer müssen sich dem Radverkehr unterordnen und ihre Geschwindigkeit dementsprechend gegebenenfalls verringern. Eine Begünstigung des Radverkehrs kann allerdings nur gelingen, wenn Fahrradstraßen auch für alle Verkehrsteilnehmer als solche zu erkennen sind. Eine einfache Beschilderung ist dafür nicht ausreichend. Großflächige farbige Bodenmarkierungen im Einfahrtsbereich können Fahrradstraßen für alle deutlicher sichtbar machen.

In der gesamten Leipziger Innenstadt gilt Tempo 20. Diese Regelung wird, ähnlich wie die Fahrradstraßen, oft übersehen und nicht beachtet. Mit der Markierung der Fahrradstraßen, sollte auch die Tempo-20-Beschilderung verbessert werden.

Kein Kfz-Parken in Fahrradstraßen

Kfz-Parken in einer Fahrradstraße
Gerade in Fahrradstraßen reduziert das Kfz-Parken den Fahrkomfort für den Radverkehr.

Auf vielen Fahrradstraßen der Leipziger Innenstadt gibt es Kfz-Stellplätze im öffentlichen Straßenraum. Ruhender Verkehr nimmt wichtigen Platz im Straßenraum ein. Das Nebeneinanderfahren mit dem Fahrrad ist so oft nicht möglich, Parksuchverkehr und das plötzliche Öffnen von Autotüren beeinträchtigen das Fahrerlebnis für den Radverkehr. Damit mindert der ruhende Verkehr den Fahrkomfort und reduziert damit die Qualität der Fahrradstraße. Aus diesem Grund sollten alle Kfz-Stellplätze aus Leipzigs Fahrradstraßen zurückgenommen werden.

Weitere Verbindungen als Fahrradstraßen ausweisen

Zielkonzept Fahrradstraßen Leipziger Innenstadt
Zielkonzept Fahrradstraßen Leipziger Innenstadt: hoch frequentierte Strecken werden als Fahrradstraßen ausgewiesen und ergänzen den Bestand.

Derzeit bestehen in der Innenstadt keine geschlossenen Wegebeziehungen für den Radverkehr. Einige  hoch frequentierte Strecken würden sich allerdings für eine Ausweisung zur Fahrradstraße anbieten. Markgrafenstraße, Schillerstraße und Dittrichring sind derzeit nicht auf der gesamten Länge als Fahrradstraßen ausgewiesen. Lotterstraße, innerer Martin-Luther-Ring und Hugo-Licht-Straße sind wichtige Nahtstellen für den Radverkehr in Richtung Clara-Zetkin-Park und auf die Karl-Liebknecht-Straße. Richard-Wagner-Straße und  Goethestraße bilden wichtige Verbindungen für einen inneren Fahrradring. Diese Abschnitte und Straßen sollten zum Fahrradstraßennetz der Innenstadt ergänzt werden.

Zurück